Die Golfreise der Damen nach Tirol begann leider mit einem schweren Unfall. Ein idiotischer Autofahrer wollte sich noch vor unseren Bus drängen, bevor die Autostrasse einspurig wird, und zwang unseren Busfahrer damit zu einer Vollbremsung. Christa Gasser, die rückwärts im Gang stand und Frühstück verteilte, wurde dadurch nach vorne geschleudert und knallte mit den Hinterkopf gegen die Frontscheibe. Die zerborstene Windschutzscheibe und das zertrümmerte Armaturenbrett liessen uns die schlimmsten Verletzungen vermuten.
Rettungswagen und Polizei waren gottseidank sehr schnell zur Stelle und genauso schnell ein lästiger Klatschreporter, der sich nicht abhalten liess, das alles zu filmen und zu fotografieren.

Christa wurde ins Krankenhaus nach Bludenz gebracht, die Fa. Sohler schickte einen neuen Bus, und wir konnten nach ca. anderthalb Stunden unsere Reise fortsetzen. Die getrübte Stimmung im Bus hellte sich dann auf, als wir eine Nachricht von Christa erhielten: sie hatte sich das Steissbein gebrochen, was sehr schmerzhaft ist, aber nicht operiert werden muss, aber Kopf, Halswirbel und Rücken waren in Ordnung. Da war nicht nur ein Schutzengel am Werk!!

Mit Verspätung kamen wir am ersten Golfplatz in Uderns/Zillertal an. Der Clubmanager dort war sehr flexibel, und wir konnten trotzdem noch 18 Loch spielen. Leider hatten wir nach dem Spiel keine Zeit mehr, um die tolle Terrasse und das sehr moderne Clubhaus zu geniessen.
Wir fuhren direkt zu unserm Hotel, das nur wenige Meter entfernt vom Golfplatz Achensee liegt.
Diesen traumhaften Golfplatz konnten wir dann am zweiten Tag geniessen und am dritten Tag, schon auf dem Heimweg, spielten wir in Seefeld-Wildmoos. Ein sehr anspruchsvoller Platz mit vielen ballfressenden Blumenwiesen, Schräglagen und nicht einsehbaren Fairways. Trotzdem wurden tolle Ergebnisse erzielt.

Dank unserem grosszügigen Sponsor Karl Troll konnten wir jeden Abend eine Siegerehrung mit Preisverteilung machen, zusätzlich konnten wir noch jeder Golferin ein Kosmetik-Set als Startgeschenk überreichen.

Christa hielt uns zwischenzeitlich mit positiven Berichten über ihre gesundheitlichen Fortschritte auf dem Laufenden, die für jeden Tag angesagten Gewitter machten einen grossen Bogen um uns und so hatten wir schlussendlich doch noch eine tolle Reise mit schönem Wetter, interessanten Plätzen und guter Laune.