Damengolfreise 2018

Riesengaudi beim Abschlussturnier der Damen

Sage und schreibe 54 Golferinnen hatten sich zum Abschlussturnier 2016 angemeldet.
Es ist schon zur Tradition geworden, dass bei dieser Gelegenheit ein Florida-Scramble im 4er Team gespielt wird. Diesmal hat sich die Spielleitung allerdings noch ein paar „Sonderaufgaben“ ausgedacht.
So mussten am 1. Abschlag alle mit dem Eishockey-Schläger abschlagen. Nicht ganz einfach, denn niemand hatte die Chance, vorher zu üben. An einem Grün mussten alle Rechtshänder mit dem Linkshänder-Putter putten und umgekehrt und an der 15 schlugen alle Golferinnen bei original Weiss ab.
Am meisten zu Lachen gab’s jedoch an Loch 5, hier musste mit dem Besen geputtet werden. Einige ganz Schlaue hatten die Idee, den Besenstiel wie beim Billard als Queue zu benutzen, statt mit den Borsten zu wischen.

Die gute Laune hielt auch den ganzen Abend über an: feines Essen, eine originelle Einlage und dann heizten zwei Musiker die Stimmung noch ordentlich an.

Danke an alle die dabei waren, bleibt gesund und kommt gut über den Winter.

Bis nächstes Jahr.

Margot und Irmi

Ladies-Captains

 

Damengolfreise nach Italien vom 19. bis 21. April 2016

Die jährliche dreitägige Reise ist der Höhepunkt der Damengolfsaison.
Diesmal ging’s nach Italien, in die Nähe von Como. Die 32 Teilnehmerinnen mussten bereits in aller Frühe aufstehen, dafür gab’s dann im Bus ein feines Frühstück mit Gipfeli und Butterbrezen, Schinken, Käse, Kuchen und natürlich Kaffee und Prosecco, fast wie in einem Sterne-Restaurant. Flotte Musik und eine Runde Averna sorgten zusätzlich für gute Stimmung.
Während wir auf der Fahrt über den San Bernardino noch durch eine tief verschneite Winterlandschaft kamen, erwarteten uns auf dem ersten Golfplatz in Monticello warmes Frühlingswetter und eine blühende Parklandschaft. Nach der Runde genossen wir auf der Terrasse die „Happy Hour“, wo zum Wein oder Aperol herzhafte Häppchen aufgetischt werden, und das reichlich.

Am zweiten Tag spielten wir den Golfplatz in Le Robinie. Dieser Platz hat mindestens so viele Sandbunker wie Weissensberg, teilweise aber mannshoch. Allein das Loch 14, ein Par 4, hat 27 Bunker.
Für diese Anstrengung wurden wir am Abend mit einem fantastischen Abendessen in einem nahe gelegenen Restaurant belohnt. Sieben Gänge, Prosecco zur Begrüssung und zum Dessert, dazwischen ein, zwei Gläschen Rotwein.
Dank unserer grosszügigen Sponsoren können wir jeden Abend eine Rangverkündigung machen und an die Sieger Preise verteilen.

Am dritten Tag stand noch der Höhepunkt der Reise auf dem Programm, der Golfplatz in Varese mit seinem traumhaft schönen Clubhaus. Dieser Platz mit seinen vielen Schräglagen und Steigungen ist eine echte Herausforderung, bereits am 1. Loch mussten die meisten Spielerinnen einen zweiten Ball einsetzen. Entsprechend waren auch die erspielten Ergebnisse.
Aber davon lässt sich auf der Reise niemand die gute Laune verderben, im Gegenteil. Auf der spektakulären Clubterrasse, eingerahmt von blühenden Glyzinien und bei italienischen Köstlichkeiten, würden wir jetzt noch sitzen, wenn …
. ja wenn nicht auch die schönste Reise einmal ein Ende hätte.

Margot Grassinger
Ladies Captain

Elchpokal 2015

In unserm Club spielen Golfer, die in vier verschiedenen Ländern ihren Wohnsitz haben. Da bietet es sich natürlich an, mal einen Nationen-Vergleich auszuspielen.

Bei den Damen ist das der sogenannte „Elchpokal“. Benannt nach der lustigen Trophäe mit dem golfenden Elch.

Dabei bilden jeweils die Spielerinnen aus Österreich, aus Deutschland und aus Schweiz/Liechtenstein ein Team. Gespielt wird ein ganz normales, vorgabewirksames Stableford-Turnier, alle Punkte pro Team werden zusammengezählt und durch die Anzahl der Teilnehmerinnen geteilt.

Die Damen aus Deutschland konnten ihren Vorjahrestitel bestätigen, wenn auch nur mit einem hauchdünnen Vorsprung vor Österreich.

Gratulation an das Team „Deutschland“.

Anja Böhmer schafft das Single-Handicap

In den letzten Turnieren hatte sich Anja jedes Mal verbessert, nach dem Thyssen-Krupp-Turnier am Samstag lag sie bei 10,1 Exakt-Handicap
Der endgültigen Sprung zum Single-Handicap gelang ihr beim Damengolf-Turnier am folgenden Mittwoch, dem 17. Juni.
Mit tollen 40 Nettopunkten erreichte sie ihr neues Handicap 9,3 und ist damit die einzige Golferin in der Damenmannschaft des GCBW mit Single-Handicap.

Super Leistung – Gratuliere Anja!!

Margot Grassinger
Lady´s Captain

Damengolfreise 2015

Damengolfreise an den Starnberger See 26. bis 28. Mai 2015

Diesmal standen 3 Plätze rund um den Starnberger See auf dem Programm. 37 Frauen freuten sich auf die Reise.
Leider mussten wir auf der ersten Station in Feldafing erfahren, dass der Platz gesperrt war. Es hatte vierzehn Stunden ununterbrochen geregnet, auch ein Ausweichen auf andere Plätze war nicht möglich. Nun, Gottseidank liegt München nicht weit und Shoppen und Sightseeing ist auch bei schlechtem Wetter möglich.

Am zweiten Tag war die Lage immer noch kritisch, aber der Golfclub St. Eurach hatte Erbarmen mit uns und öffnete den Platz. Es war zwar immer noch nass, aber immerhin hatten wir von oben trocken und zwischendurch kam sogar die Sonne raus.

Am dritten Tag zeigte sich dann der Golfplatz in Beuerberg von seiner schönsten Seite: strahlender Sonnenschein, eine tolle Zwischenverpflegung, die bayrische Atmosphäre im Clubhaus, die Aussicht auf die schneebedeckten Berge…. Alles vom feinsten …. Und die Ergebnisse? Nun ja, man kann nicht alles haben.

Margot Grassinger
Ladies Captain


 

 

Damengolf Reise an den Starnberger See

26. – 28. Mai 2015 (Dienstag bis Donnerstag)

Liebe Golferinnen,
diesmal geht unsere Damengolfreise an den Starnberger See. Das hat den Vorteil, dass wir nicht allzu weit fahren und am ersten Tag auch nicht so früh aufstehen müssen.
Fahren werden wir wieder mit der Fa. Sohler, mit Stephan als Chauffeur.

Wir wohnen im Posthotel Hofherr in Königsdorf in Einzel- bzw. Doppelzimmern.

Am ersten Tag spielen wir den Golfplatz Feldafing,
am Mittwoch in St. Eurach
und am Donnerstag in Beuerberg.

Vielleicht denkt jetzt manche: das hatten wir doch schon mal ?? — Stimmt, aber das ist 10 Jahre her!!
Im Preis von € 490.00 (Einzelzimmer) bzw. € 460.00 (Doppelzimmer) ist folgendes inbegriffen:

● Busfahrt
● 2 Hotelübernachtungen inkl. Halbpension (Frühstück und 3-Gang-Abendessen)
● 3 x Greenfee

Anmelden könnt ihr euch direkt bei mir unter m.grassinger@mega-stahl.ch
Liebe Grüsse
Margot

 

Neue Droppingzonen !

Ab sofort gibt es auf Loch 5, 13 und 17 eine neue Droppingzone. Wenn der Ball im Bereich der Rot/ Schwarzen Markierung die Grenze des seitlichen Wasserhindernisses kreuzt, so muss  der Ball entweder von der Stelle von der zuletzt gespielt wurde oder aus der vorgesehenen und gekennzeichneten Droppingzone jeweils mit einem Strafschlag gespielt werden.  Natürlich kann der Ball auch innerhalb des Wasserhindernis gespielt werden solange er regelkonform spielbar ist.
Somit wird die Regelfalle umgangen, dass der Ball näher zur Fahne gefallen lassen werden muss, weil zuwenig Platz zum Dropen ist (siehe Beitragsbild). Bitte beachten Sie zukünftig die Rot /Schwarzen  Markierungen für dieses Vorgehen. Rote und Gelbe Markierungen werden weiterhin nach Regel 26 gespielt.

Neue Platzregel, Call Up Holes auf 5 und 13

Um den Spielfluss zu beschleunigen und die Wartezeit auf neuralgischen Punkten zu verkürzen, gilt ab sofort das sogenannte „Call up“ bei Stau auf den Par 3 Löchern der 5 und der 13.

Was heißt das im Detail? :
Wenn an diesen Löchern ein Stau entsteht, dann muss der Flight der bereits am Grün ist, die Bälle markieren und den nachspielenden Flight abschlagen lassen. Danach kann in Ruhe fertig geputtet werden. Der nächste Flight verfährt gleich, bis der Stau nicht mehr vorhanden ist.

Dies gilt ab sofort, nur auf den Löchern 5 und 13. Unsere beiden Marshalls werden die Situation in den nächsten Wochen beobachten und helfen die neue Situation in den Spielbetrieb zu integrieren.